:jungesensembledresden:CHOR:

We are sorry, but this page is available in German only.

Das Junge Ensemble Dresden formierte sich 2005 durch die Initiative von Tobias Walenciak aus chorbegeisterten Sängerinnen und Sängern. Im Frühjahr 2016 übernahm Olaf Katzer die musikalische Leitung des Chores. Der Chor umfasst ungefähr 35 Sängerinnen und Sängern, in der Mehrzahl Studenten Dresdner Universitäten und junge Berufstätige. Für seine Programme erarbeitet das Junge Ensemble vorrangig geistliche und weltliche A-cappella- Werke der europäischen Chormusik von der Renaissance bis zur Moderne. Der Chor konzertiertregelmäßig in Dresden und Umgebung.

Bereits mehrfach erarbeitete das Ensemble gemeinsam mit einem Regisseur innovative Formen von inszenierten Chorkonzerten („Dramatische Lyrik“ 2011, „Licht und Schatten“ 2013, „Psalmen“ 2014). Für die CD-Produktion „Komponistenportait Rudolf-Mauersberger“, erschienen 2014, steuerte das Ensemble zwei Neueinspielungen bei. Kooperationen mit anderen Chören und Orchestern führten das Junge Ensemble Dresden auch in andere deutsche Großstädte: So gastierte der Chor mehrfach in Berlin (u.a. Konzerthaus am Gendarmenmarkt), in München und Göttingen. Zu den besonderen Konzerten zählten dabei etwa Mahlers „Das klagende Lied“, Brahms „Drei Motetten op. 110“ (2011), Mahlers „Sinfonie Nr. 2 c-Moll“ (2014) und Durufles „Requiem“ (2016). Im November 2016 führte das JED zusammen mit der Neuen Philharmonie Hamburg Mozarts Requiem in der Dresdner Kreuzkirche auf.

Das Junge Ensemble hat sich in den letzten Jahren als leistungsstarker und ambitionierter junger Kammerchor Dresdens etabliert. Unter anderem waren die Auftritte zur Einweihung des Altarbildes in der Dresdner Annenkirche wie auch zur Gedenkveranstaltung zum 13. Februar 2017 auf dem Heidefriedhof in Dresden hochbeachtet und in den Medien dokumentiert.

In den letzten Jahren führten Konzertreisen das JED ins Ausland und zu Begegnungen mit anderen Chören, so in Belarus (2014), Litauen und Lettland (2015) und Polen (2016). Mit „Cantus Juventae“ (Minsk) und „Reverberacija“ (Liepaja) durfte das JED befreundete Chöre auch schon in Dresden begrüßen. Im Juni 2017 folgt eine Konzertreise in die Ukraine. Der Chor hat den Wunsch, weitere europäische Brücken zu bauen und für Frieden und Verständigung unter den Nationen zu werben.