:jungesensembledresden:KONZERTE:konzert:

Reise nach Georgien

30. Juni - 8. Juli 2018
Georgien

Die Begegnung, der Austausch und der Dialog mit Chören aus osteuropäischen Ländern prägen die künstlerische Arbeit des Jungen Ensembles Dresden seit einigen Jahren. Diesen Schwerpunkt möchte der Chor auf seiner Konzertreise nach Georgien Anfang Juli 2018 weiter ausbauen. Das Junge Ensemble übernimmt in Georgien auch die Rolle als Botschafter einer weltoffenen deutschen Kultur und lässt nach seiner Rückkehr das heimische Publikum an seinen musikalisch-kulturellen Erfahrungen teilhaben.
Auf unserer neuntägigen Reise durch das Land zwischen Schwarzmeerküste und Kaukasusgebirge begegnen wir zwei studentischen Ensembles und geben mindestens drei Konzerte. In gemeinsamen Konzerten präsentieren wir unser Programm mit geistlicher und weltlicher Chormusik aus Deutschland und Georgien. Ausgewählte Stücke werden als Höhepunkt des Konzerts zusammen mit dem jeweiligen georgischen Partnerchor aufgeführt. Die Musik wird separat einstudiert und vor dem Konzert in gemeinsamen Proben gefestigt. Wir sind überzeugt, dass uns die gemeinsame Sprache der Musik beim gegenseitigen Kennenlernen hilft. Beim gemeinsamen Singen mit den Partnerchören lernen wir die weltweit einzigartige Stimmführung und Harmonik des traditionellen georgischen Gesangs näher kennen. Die georgischen polyphonen Gesänge wurden von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.
Zentrale Anlaufpunkte unserer Georgienreise sind die Städte Tiflis und Kutaissi. In der Hauptstadt Tiflis begegnen wir dem Studentenchor der Ilia-Universität, in Kutaissi treffen wir das Ensemble „Adila“ von der Akaki-Zereteli- Universität. Beide Chöre wiederbeleben traditionelle mehrstimmige Volkslieder aus allen Regionen Georgiens. Unser Konzertprogramm „Georgische und deutsche Chormusik im Dialog“ beinhaltet sowohl geistliche als auch weltliche anspruchsvolle Chormusik aus Georgien wie aus Deutschland und ist thematisch um das Thema „Liebe“ angelegt. Dabei werden u.a. Werke von Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms, Heinrich Schütz, Niko Sulkhanishvili, Juri Dadiani und Alexi Matchavariani zu hören sein. Ein Höhepunkt des Konzerts wird die Uraufführung der vom Jungen Ensemble Dresden in Auftrag gegebenen Dialogkomposition zum Thema „Liebe“ des deutschen Komponisten Keno Hankel sowie eines/einer noch zu benennenden Komponisten/Komponistin aus Georgien. Aber auch spannende Volkslieder aus Georgien wie aus Deutschland begehen einen belebenden transnationalen musikalischen Dialog.

Junges Ensemble Dresden
Olaf Katzer, Leitung